Die Band


 

Ralph Norgel (Lead Vocals, Blues Harp)

In den 80ern haben mich - nebst vielen anderen - Pink Floyd, AC/DC, Bruce "The Boss" Springsteen, Marillion, Prince, Queen, Michael Jackson, wie auch die damals populäre Neue Deutsche Welle geprägt. Doch Rock und Blues in all seinen Facetten und Sprachen haben es mir schon bald speziell angetan.

Nach ersten "Gehversuchen" in einer so genannten Garage-Band vor 35 Jahren folgten dann ernsthafte(re) Projekte als Lead-Sänger mit der Coverband "C7rocks" und der Rockband "Question of Taste", welche eigene Songs performte.

Nach meinem Umzug vom "grossen Kanton" in das schöne Berner Oberland konnte ich meine musikalischen Erfahrungen mit "Trybstoff" und "To Go" in der Schweiz erweitern. Nun bin ich bei CRICKLEWOOD gelandet und fühle mich sauwohl und angekommen. Ich freue mich sehr, in dieser Formation die Bühnen zu rocken und für euch bleibende, vielleicht sogar unter die Haut gehende Momente zu erschaffen.


Tinu "LAZY" Leiser (Keyboards, Backing Vocals, Technik)

Mit sieben kriegte ich eine Blockflöte zu Weihnachten und wurde sogleich zum Unterricht verdonnert. Danach folgten verschiedene Blasinstrumente in der Kadettenmusik Thun und Musikgesellschaft Allmendingen bis fünfundzwanzig. Die elektronische Orgel meines Vaters hatte mich jedoch immer fasziniert! So mutierte ich zum Keyboarder bei TAP und 24u.

Musik mit vielen Synthie-Klängen hat mir immer sehr gefallen, sei es Barclay James Harvest, Jean-Michel Jarre oder auch Saga, Foreigner, Genesis, Pink Floyd und weitere. Hammond-Sound, z.B. der von Jon Lord, verursacht bei mir zudem regelmässig (positiv) Hühnerhaut!


Pino Grippo (Bass Guitar)

Im Alter von fünf Jahren fing ich an, mich für Musik zu interessieren. Oft schaute ich meinem Bruder zu, wie er auf seiner Heimorgel spielte. Von da an hatte ich den Wunsch, einmal Organist zu werden.

Doch mit dreizehn wendete sich das Blatt: Anstelle der Tasten weckten immer mehr die Saiten mein Interesse! Ich bekam bald darauf meine erste E-Gitarre und drei Monate später gründeten mein Bruder und ich unsere erste Band.

Nach fünf Jahren löste sich diese Band auf und wir wollten sogleich eine Neue gründen. Da wir aber keinen Bassisten fanden, mietete ich halt einen Bass und übernahm als übergangslösung diesen Part. Nach kurzer Zeit schon hatte mich der Bass so in den Bann gezogen, wie nie ein Instrument zuvor!

Diverse Bands mit verschiedensten Stilrichtungen (Italo, Pop, Blues, Soul, R'n'B, Hip-Hop und Schlager) haben mich in meiner bisherigen “Musikkarriere” begleitet. Nun bin ich bei Cricklewood gelandet...


Stefan "Stufi" Stadler (Drums)

Mein erstes Instrument? - Blockflöte natürlich, mehr gibt's dazu nicht zu sagen. Mit neun startete ich dann meine Trommel-Karriere bei den Kadetten Thun und fing mit zwölf parallel dazu an, Schlagzeug zu spielen. Die darauf folgenden 15 Jahre wurde getrommelt und gerockt, was das Zeug hält, unter anderem bei “AnyWay” und “Daddy & the Underdogs”.

Danach folgten das Studium und die Familiengründung, was eine lange musikalische Pause zur Folge hatte. Doch es war immer genügend glimmende Glut vorhanden, um später wieder ein Trommelfeuer zu entfachen...

Nach 12 Jahren “Abstinenz” kriegte ich einen überraschenden Anruf von Ändu und... “here I am again”. - Let's rock!


Tinu "Boogieman" Zbinden (Rhythm Guitar)

Im Alter von 6 Jahren faszinierte mich die Radio-Hitparade mit Sweet, Slade und all den anderen Glam Rockern dieser Zeit. Eine Kassette vom grossen Nachbarsgieu brachte 5 Jahre später alles ins Rollen: “Quo” von Status Quo! Sie sind noch immer meine All-Time-Favourites, viele weitere Lieblingsbands sind dazu gekommen: The Georgia Satellites/Dan Baird, Dr Feelgood, The Inmates, Nine Below Zero, Social D, Therapy?, The Dream Syndicate, The Clash, Bruce Springsteen, Big Country, The Offspring etc.

Zur Telecaster (was denn sonst?) griff ich erst in der Lehre und eher mit wenig Konsequenz. Es reichte zu ein paar Jams und später zu einem fast zehnjährigen übungskeller-Dasein. So gesehen ist Cricklewood eine grosse Weiterentwicklung für mich. Wie heisst doch eine Quo-LP: Never too late!


Chris Zingg (Lead Guitar)

Mit 5 die erste 6-Saiter (die ich jetzt noch benutze), dann 5 Jahre Klassik-Unterricht, wovon mich mein Vater 2 Jahre “zwingen” musste (worüber ich heute äusserst froh bin).

Die weiteren Fortschritte mit der E-Gitarre machte ich als Rythmus, Bass oder Leadgitarrist in diversen Bands. Meine Inspirationen waren vor allem Jeff Beck, the Eagles, Jimi Hendrix und die Woodstock-Santana.

Nach 4 Jahren Pause und der Kreation von EXILE (www.exile.ch) landete ich bei Cricklewood. Dann nur noch eine neue Gitarre, 'nen neuen Amp und los gings... Rock on!